• Startseite
  • Flüge
  • Über Uns

Emirates First Class Suite von Dubai nach München

A380 Emirates First Class – ein ganz besonderes Erlebnis

Für uns war dieser Flug mit der Emirates First Class etwas ganz besonderes. Wir hatten zum Jahreswechsel 2018/19 eine wunderschöne Zeit in Dubai verbracht. Genau vor 10 Jahren habe ich Michi in Dubai kennengelernt. Es war Liebe auf den ersten Blick. Wir blicken heute auf 10 glücklich zusammen verbrachte Jahre zurück.

Leider drehen sich die Uhren im Urlaub gefühlt viel schneller. Kurzum die Zeit ist wie im Fluge vergangen. Sicher kennst Du dieses sonderbare Gefühl. Gerade erst am Urlaubsort angekommen und schon geht es wieder nach Hause. Leider hat auch die schönste Zeit ein Ende.

Unser Heimflug sollte dieses Mal etwas ganz Besonderes werden. Aus diesem Grund haben wir uns für einen Flug in der Emirates First Class entschieden. Unser Erlebnis begann bereits am Hotel. Emirates holte uns mit einer Mercedes S-Klasse direkt am Hotel ab. Dieser Limousinen Service ist im Ticketpreis enthalten. Bevor wir jedoch los fahren konnten mussten wir unsere 5 Koffer im Auto unterbringen. Michi liebt Mode sehr. Deshalb sind wir immer mit etwas mehr Gepäck unterwegs.

Wenn Du First- oder Business Class fliegst brauchst Du Dir um das Gewicht Deines Gepäcks keine Sorgen machen. Es darf ruhig etwas mehr sein. Du kannst bei Emirates Airlines 50 kg Gepäck und zusätzlich 2 Handgepäckstücke je Person mitnehmen. Der Chauffeur und die Hotelpagen haben alle Koffer gut im Mercedes verstaut. Ein Koffer hatte auf dem Beifahrersitz seinen Platz gefunden. Nun konnten wir zum Flughafen fahren.

Am Flughafen angekommen

Fleißige Helfer waren beim Ausladen und Transportieren unseres Gepäcks behilflich. Der Weg vom Auto zum Check-in Schalter war nicht weit. Wir checkten ein und konnten direkt zur Pass- und Sicherheitskontrolle gehen. Schließlich gelangten wir an unser 1. Ziel und erreichten die First Class Lounge von Emirates Airlines. Auf diese Lounge hatten wir uns besonders gefreut.

Du wirst hier überaus freundlich begrüßt. Die Lounge ist groß und modern eingerichtet. In der Lounge gib es einen großzügig angelegten Duty Free. Falls Du Deine Urlaubskasse noch nicht komplett geplündert hast, kannst Du hier in aller Ruhe Parfüm, Souvenirs, Schmuck, etc. kaufen. Michi hat die Gelegenheit genutzt und hat noch einige Mitbringsel eingekauft.

Nach dem Duty Free kommen die Aufenthalts- und Ruhebereiche. Leider fehlte uns die Zeit um uns alles anzuschauen. Schließlich wollten wir unbedingt das Restaurant besuchen. Je nachdem zu welcher Zeit Du reist, wirst Du hier mehr oder weniger Gäste antreffen. Das Restaurant war fast leer. Der Kellner brachte uns die Speisekarte. Weil ich auch die Speisen im Flugzeug genießen wollte bestelle ich nur eine leichte Vorspeise bestehend aus Gemüse und Salat. Michi hingegen bestellte sich ein medium gebratenes Steak. Wie erwartet war die Qualität der Speisen hervorragend. Das Essen und die Getränke sind natürlich im Ticketpreis enthalten.

Boarding am First Class Gate

Das Boarding erfolgte über eine separate Gangway direkt aus der Lounge. Du gelangst so auf direktem Weg in die First Class welche sich im oberen Teil des Airbuses befindet. Im Flugzeug angekommen führte uns ein Stuart zu unseren Plätzen. Glücklicherweise hatten wir bei der Buchung gleich zwei Mittelsuiten reserviert. Im Gegensatz zu den Fenstersuiten sind diese besser für Zusammenreisende geeignet. Übrigens, falls doch jemand Fremdes neben Dir sitzen sollte, kannst Du eine Trennwand nach oben fahren. .

Der Sitz ist sehr komfortabel. Falls erforderlich, kannst Du diesen zu einer geraden Liegefläche bzw. zu einem Bett verstellen. Ausserdem ist die Suite sehr geschmackvoll gestaltet. Es fährt z.B. eine Bar mit Erfrischungen aus einer Armlehne. Ein beleuchteter Schminkspiegel und eine schöne Lampe stehen auf dem Tisch, welcher sich unterhalb des Entertainment-Systems befindet. Ebenso liegt ein Notizbuch mit Stift bereit. Eine blaue Blume schmückt die Suite. Ebenfalls gibt es für alle Technikbegeisterten unter Euch auch Noise-Cancelling-Kopfhörer. Uns jedenfalls gefallen die vielen Details sehr gut. .

Obendrein wirst Du vor dem Start mit aussergewöhnlichen Köstlichkeiten verwöhnt. Der Stuart reicht Dir Pralinen, Datteln, Champagner, Kaffee oder Tee. Ebenfalls befinden sich an Bord dieses Airbusses 2 Duschen, welche ausschließlich First Class Gästen zur Verfügung stehen. Beispielsweise kannst Du diese während des Fluges nutzen um Dich zu erfrischen. Vor dem Start wurde ich vom Stuart gefragt zu welcher Uhrzeit ich duschen möchte. Vorerst wollte ich auf diesem lediglich 6,5 Stunden dauernden Flug nicht duschen. Während des Fluges habe ich mich umentschieden. Ich wollte mir dieses Erlebnis doch nicht entgehen lassen. Immerhin fliegen wir in ca. 12km Höhe, somit ist das einer der höchsten Duschkabinen der Welt.

Nach dem Start

Anfangs konnte ich mir nicht vorstellen, dass so ein großes und schweres Flugzeug wie der Airbus A380 überhaupt fliegen kann. Dennoch heben wir sanft von der Rollbahn ab und schweben ruhig dem Himmel entgegen. Während wir langsam immer mehr Höhe gewinnen machen wir uns mit der Suite vertraut. Der erste First Class Flug ist etwas Besonderes. Wir saugten jedes Detail in uns auf und genossen es. Michi und ich sind noch heute von diesem Erlebnis stark beeindruckt.

Nachdem wir unsere Reiseflughöhe erreicht hatten konnte die Crew den Service fortsetzen. Es stand jedem Gast frei zu welcher Zeit er essen wollte. Eigentlich waren wir noch vom vorzüglichen Essen aus der Lounge satt. Dennoch war das Angebot an Bord so verlockend, dass wir doch einige Kleinigkeiten wie z.B. Kaviar, Salat und Käse bestellt haben. Es war alles sehr lecker. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei der aufmerksamen Crew für den zuvorkommenden Service bedanken.

Mein Duscherlebnis in 12 Kilometer Höhe

Nachdem wir gegessen hatten entschied ich mich schließlich doch dafür im Flugzeug zu duschen. Schließlich können wir dieses Erlebnis so schnell nicht wiederholen. Im Gegensatz zu den sonst üblichen Bordtoiletten ist das Bad aussergewöhnlich groß. Kurzum ich war positiv überrascht als ich das Bad betreten habe. Ein Bademantel, Handtücher, ein Fön und diverse Pflegeprodukte liegen bereit. Das Bad ist für jeden First Class Gast für 30 Minuten reserviert. Während dieser Zeit konnte man die Dusche für 5 Minuten benutzen. Jedenfalls bin ich von diesem Erlebnis nachhaltig begeistert und denke oft daran zurück.

Was hat uns dieser Luxus gekostet

Im Gegensatz zu einem Economy Ticket ist das First Class Ticket sehr teuer. Beispielsweise hätte unser Flug ca. 10.300 Euro für 2 Personen gekostet. Es wäre für uns unmöglich so viel Geld für einen Flug auszugeben. Nichtsdestotrotz wollte ich unbedingt dieses Erlebnis auf meiner to do Liste abhaken. Schließlich musste ein Lösung gefunden werden.

Umso mehr war ich froh darüber, dass wir unser Membership Rewardskonto bei der American Express Bank nur selten angetastet hatten. Folglich hatten sich im Laufe der Jahre einige Prämienpunkte angesammelt. Die Punkte verfallen dort zum Glück nicht. Jeder kann in Ruhe für sein Ziel sparen. Mit anderen Worten, wir haben für diesen Flug unser American Express Membership Rewards Konto geplündert.

American Express Rewardspunkte sind sehr flexibel einsetzbar. Je nachdem, welchen Plan Ihr habt, könnt Ihr die Punkte zu vielen Prämienprogrammen z.B. von Fluggesellschaften oder auch Hotelprogrammen transferieren. Letztendlich haben wir unsere Punkte zu Emirates Skywards, dem Kundenbindungsprogramm von Emirates Airlines, transferiert. Leider mussten wir sehr viele Punkte dafür einsetzen aber wir konnten mit diesen Punkten den Flug bezahlen. Zudem war eine Zuzahlung in Höhe von 835 Euro fällig. Aber dies war es wert. Wir haben einen hervorragenden Gegenwert für unser Prämienpunkte erhalten. Diesen Wert hätten wir für Konsumartikel aus dem Prämienshop nicht erzielen können. Unser Tipp: löst Eure gesammelten Punkte bitte nicht im Prämienshop ein. Im Gegensatz zum Fliegen ist der Wert, den Ihr dort für Eure Punkte erhaltet, aus unserer Sicht viel zu gering.

Unser Fazit

Im folgenden möchte ich kurz zusammen fassen. Auf jeden Fall können wir das Angebot von Emirates gerne weiter empfehlen. Wir würden es als hervorragend beurteilen. Leider fehlt uns noch ein direkter Vergleich zu einem anderen First Class Produkt. Demzufolge konnten wir nur das Erlebte in unsere Beurteilung einfließen lassen und bewerten. Kurzum wir freuen uns auf den nächsten Flug mit Emirates.

Füllt Eure Konten mit Punkten – Tipps und Tricks dazu geben wir Euch gerne hier auf unserem Block. Gerne beantworten wir Eure Fragen hier in den Kommentaren. Wir wünschen Euch tolle Erlebnisse. Liebe Grüße Silvio

Silvio Hoppe
Mein Name ist Silvio Hoppe. Mein Motto lautet: "Nach der Reise ist vor der Reise". Ich Reise gerne und schreibe hier über meine Erlebnisse auf meinen Reisen. Ich nutze sehr intensiv z.B. auch American Express Membership Rewards und Miles & More Prämienpunkte für meine Reisen.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Instagram

American Express

Werbung

Aktion bis 06.11.2019
40.000 Membership Rewards® Punkte

Neuste Artikel

Business Class mit Payback-Punkten & Meilen fliegen

Für Deinen ersten Business Class Flug mit Meilen brauchst Du lediglich 3 Dinge - werde Meilenoptimierer Hallo lieber...

Das Hotel W Ibiza unsere Erfahrung & Bewertung

Hotel W Ibiza sehr extravagant und sehr stylisch Hallo Ihr Lieben, heute möchte ich Euch das Hotel W...

Das Hotel Imperial – unser Lieblingshotel in Wien

Hotel Imperial a Luxury Collection Hotel Wien - Hotel Imperial a Luxury Collection Hotel - wir möchten Euch unser...

Marriott W-Hotel an der Playa Conchal in Costa Rica

Das Marriott W-Hotel liegt an einem Traumstrand in Costa Rica Die Flora und Fauna in Costa Rica ist so...

Condor Business Class von München nach Havanna

Hallo Ihr Lieben, heute möchte ich Euch meine Eindrücke zu meinem Condor Business Class Flug in der Boeing 767-300 schildern und Euch...